Steissbeinfistel

Unter einer Steissbeinfistel (auch Sinus pilonidalis) versteht man einen krankhaften Gang (Fistel) zwischen der Haut und dem Unterhautfettgewebe im Bereich der Steissbeinregion.  Typischerweise sind eine oder mehrere kleine Hautöffnungen im Gesässspalt sichtbar.   Als Ursache einer Steissbeinfistel gelten abgebrochene Haare, die in die Haut einwachsen und dort eine chronische Entzündung hervorrufen.

Symptome

Meistens wird eine Steissbeinfistel erst im Rahmen einer akuten Entzündung (Abszess) diagnostiziert. Dieser Abszess zeichnet sich dann durch Schmerzen, eine lokale Schwellung und eine Rötung aus. Seltener wird eine chronische Flüssigkeitsabsonderung (Sekretion) über längere Zeit wahrgenommen. Bei weitaus grössten Teil der Patienten bleibt eine Steissbeinfistel jedoch aufgrund fehlender Symptome unbemerkt.

Diagnose

Die Diagnose einer Steissbeinfistel ist aufgrund des typischen Erscheinungsbildes in der Regel sehr einfach (sogenannte „Blickdiagnose“)

Therapie

Die Therapie einer Steissbeinfistel hängt vom Grad der vorliegenden Entzündung ab. Bei einem akuten Abszess muss eine notfallmässige Entlastung des Eiters erfolgen. Dies kann in den allermeisten Fällen in lokaler Betäubung geschehen. Eine eigentliche Operation ist also zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Wenn die akute Entzündung nach der Abszessentlastung schliesslich abgeheilt ist, sollte die Steissbeinfistel allerdings operiert werden. Auch diese Operation kann oft in lokaler Betäubung durchgeführt werden. Falls die Steissbeinfistel sehr ausgedehnt oder chronisch-entzündet ist, ist jedoch eine Operation in Narkose sinnvoller.

Häufig gestellte Fragen:

Stimmt es, dass eine Steissbeinfistel fuchsbauartige Verzweigungen aufweisen kann und deshalb bei der Operation immer sehr viel Haut bzw. Gewebe entfernt werden muss?

Das ist absolut falsch! In vielen Lehrbüchern wird zwar noch darauf hingewiesen, dass dem so sei, doch diese Meinung ist veraltet und nicht korrekt – im Gegenteil! Die Wunde sollte bei einer Steissbeinfisteloperation so klein wie möglich gehalten werden, nach dem Motto: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“! Deshalb ist die Operation aufgrund einer Steissbeinfistel häufig in lokaler Betäubung möglich.

Wie lange beträgt die Heilungszeit nach einer Operation einer Steissbeinfistel?

Wenn die Wunde offen gelassen wird, beträgt die Heilungszeit 4-8 Wochen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die Wunde primär mit einer sogenannten ‚Lappenplastik’ zu verschliessen. Damit lässt sich die Heilungszeit auf 2 Wochen reduzieren.

Wann kann nach einer Operation wieder mit Sport begonnen werden?

Sportliche Aktivitäten sollten 2 Wochen nach der Operation wieder uneingeschränkt möglich sein.